Anti-Netanjahu-Allianz hofft auf Mehrheit in der Knesset - derStandard